IBAN? Muss ich mir nicht merken

Zum 70. Geburtstag meiner Oma wollte die ganze Familie ein tolles Geschenk kaufen. Als Auszubildende bei der Sparkasse Pforzheim Calw werde ich auch „Finanzchef“ der Familie genannt, weshalb ich mich um den Kauf des Geschenks gekümmert habe.

Meiner Familie meine Kontodaten zukommen zu lassen, war mir etwas umständlich. Stichwort: IBAN und 22 Stellen… Deshalb habe ich nach einer anderen Lösung gesucht und diese in der Sparkassen-App(+) gefunden.

Dort besteht die Möglichkeit, eine eigene, so genannte „SEPA-Visitenkarte“ zu erstellen. Eine tolle und vor allem praktische Funktion, wie ich finde.

Die SEPA-Visitenkarte ermöglicht es, die eigene Kontoverbindung an einen Zahlungspflichtigen zu versenden. Sie enthält den Name, die IBAN und den BIC. Somit bleibt einem das Auswendiglernen und mühsame Abtippen der 22 Stellen langen IBAN-Nummer erspart.

Wie wird sie angewandt?

Mit der Visitenkarte konnte ich meiner Verwandtschaft meine Kontoverbindung schnell und komfortabel per E-Mail bzw. einem QR-Code zukommen lassen. Natürlich kann ich genauso Kontodaten über meine E-Mail-Adresse oder einen QR-Code empfangen und in der App anwenden.

Dank der Visitenkarte konnte mein Cousin meinen Code scannen und bekam unverzüglich meine Kontoverbindung in seiner Sparkassen-App angezeigt.

Wo befindet sich die SEPA-Visitenkarte?

Beim Öffnen der Sparkassen-App wird Ihnen zuerst Ihre Kontenübersicht angezeigt. Um zur Visitenkarte zu gelangen, gehen Sie dann einfach bei einem Android-Smartphone rechts oben auf den „Schraubenschlüssel“. Anschließend wählen Sie ein Konto aus, um die entsprechenden Kontodaten über die Visitenkarte senden zu können.

Bei einem iOS-Gerät wählen Sie zuerst das Konto aus und gelangen dann über die „Kontodetails“ rechts oben zur SEPA-Visitenkarte.

Hier finden Sie – bei iOS und Android – außerdem noch weitere, ausführlichere Erläuterungen zu diesem tollen Komfortmerkmal.

Außerdem können Sie bei der Visitenkarte Ihre E-Mail-Adresse ergänzen. Damit kann der Zahlungspflichtige Ihnen eine Information zukommen lassen, sobald er die Überweisung getätigt hat.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren, es lohnt sich – meine Familie war ganz begeistert 🙂

sepa_1_blogsepa_2_blog

« »

Eine Publikation der Sparkasse Pforzheim Calw.