Endlich Werbung! Diesen Gedanken hatte ich letzte Woche in meinem roten Sessel, als sich der schwere Vorhang öffnete und der Blick auf die weiße Leinwand frei wurde. Mit Popcorn in der Hand war es das erste Mal, dass mich die Kinowerbung mehr interessierte, als der nachfolgende Film.

Dann war es endlich so weit!

60 Sekunden, ein rosa Kinderfahrrad, ein stämmiger Bauer und ich für zwei Millisekunden auf der Leinwand!

fahrrad-anschuckenPremiere für den neuen Stammkunden-Werbespot der Sparkasse Pforzheim Calw.

Ein klasse Gefühl, wenn man das fertige Ergebnis einer wochenlangen Arbeit das erste Mal im Kino sieht.

 

Die Entstehung

An der Konzeption und Entwicklung durfte ich mitwirken. Vom Storyboardschreiben über die Charakterisierung der Schauspieler bis hin zum Briefing des Regisseurs, auch beim Filmdreh war ich dabei! Die Ursprungsidee wurde immer wieder umgeworfen, verändert und erweitert. Bis kurz vor dem Drehtermin wurde daran gefeilt. Zahlreiche Menschen waren an der Realisierung beteiligt.

Der große Tag

An einem Samstagmorgen Ende Oktober war es dann soweit: der Filmdreh.
Während mein Kollege und ich der Geschäftsstelle Engelsbrand einen Stammkundenflair verpassten, verwandelten der Kameramann und Regisseur das Innenleben der Geschäftsstelle in ein Filmset.

gestalten_geschaeftsstelleDabei musste ich aufpassen, beim Aufbau der Technik nicht selbst mit dem kleinen Raum verkabelt zu werden. Nach der Einrichtung und Dekoration der Kulisse startete hinterher der Filmdreh.

 

 

szenendrehIch durfte als Kundin herauslaufen, während unser Testimonial, Bauer Pfrommer, in die Geschäftsstelle trat. Rückblickend weiß ich, dass ein Filmdreh für Schauspieler nicht zu unterschätzen ist. Nach gefühlten 20 Mal Herauslaufen, war ich froh, als unser Regisseur ein Ok gab: die Szene war im Kasten.

bilck-kameramann-ueber-schulterAufnahme um Aufnahme vergrößerte sich der Speicherplatz der Filmkamera.

Dann – gegen Mittag – nickten sich Kameramann und Regisseur zu und die Dreharbeiten waren beendet.

 

Fast fertig..

In den darauffolgenden Wochen wurde mehrmals an den einzelnen Szenen gefeilt. Doch schließlich stand der Veröffentlichung des Stammkunden-Werbespots nichts mehr im Wege.

Vorhang auf!

Das Endergebnis konnte ich nun in der richtigen Umgebung betrachten. Und ich kann eines sicher sagen: Auf der riesigen Leinwand zu stehen, ist schon etwas sehr besonderes! 🙂

Weitere Eindrücke vom Drehtag finden Sie hier: