Wer möchte nicht auch im Alter noch ein schönes Lächeln haben? Viele, so auch ich, würden diese Frage selbstverständlich mit einem klaren „Ja“ beantworten. Für mich, in meinem doch noch recht jungen Alter, klingt diese Frage jedoch noch nach ferner Zukunft und außerdem putze ich ja täglich meine Zähne. Das reicht doch!

Tue ich genug?

Das ist jedoch ein Trugschluss und da ich mich im Rahmen meiner Ausbildung auch verstärkt mit dem Thema Versicherung beschäftige, bekommen wir viele Statistiken gezeigt. Darin sieht man, wie häufig die betroffenen Personen auf den hohen Kosten sitzen bleiben. Anhand solcher Statistiken stelle ich mir in vielen Bereichen die Frage „Tue ich genug zur Absicherung?“.

Durchschnittlich 15 Zähne befallen

Zum Handeln brachte mich jedoch eine andere Statistik. Trotz täglicher Zahnpflege in Form von Zähne putzen und dem Benutzen von Zahnseide sind bei 35-44 jährigen im Durchschnitt bereits 15 Zähne von Karies befallen. Daran kann man sehen, dass sehr viele Menschen sich in zahnärztliche Behandlung begeben müssen. Dabei übernehmen die Krankenkassen im Normalfall nur die Grundversorgungkosten der Behandlung durch den Zahnarzt. Die Kosten für Behandlungen beim Zahnarzt können jedoch, je nach Behandlung, sehr teuer ausfallen. So kann ein Implantat schnell mal 3.500 € kosten, wovon die Krankenkasse nur einen sehr geringen Anteil übernimmt und ich persönlich immer noch über 3.000 € tragen müsste. Also habe ich mich informiert, ob es Möglichkeiten gibt, um die Mehrkosten für Kronen, Brücken oder Implantate nicht selber zahlen zu müssen.

Meine Lösung

Meine Lösung heißt Zahnzusatzversicherung. So kann ich mich gegen zusätzliche Kosten schützen bzw. je nach Behandlungsart meine Kosten auf ein Minimum senken. Und da ich die Versicherung jetzt abschließe, spare ich mir nicht nur die hohen Behandlungskosten sondern habe aufgrund meines jüngeren Alters auch eine niedrigere monatliche Rate.

Zusätzlich kann ich bis zum 30.04.2017 bei der Sparkasse Pforzheim Calw noch von einem weiteren Vorteil profitieren. So entfällt beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung die branchenübliche Wartezeit von ungefähr 6 Monaten für einen Leistungsanspruch. Somit kann ich schon ab heute von dem Leistungsspektrum meiner neuen Versicherung profitieren.