Mit dem Anzug in die Schule… früher unvorstellbar, aber heute ist es passiert. Ein ungewohntes Gefühl zwischen Schülern zu laufen, die Shorts und T-Shirts tragen. Es ist klar, dass man in der Menge auffällt. Natürlich stellt sich jetzt die Frage: Was macht ein Banker in der Schule? Ich sage es euch. Die Sparkasse Pforzheim Calw macht im Rahmen ihres Engagements in der Region Bewerbertrainings in Schulen.

Die Bewerbung

Ca. 200 Schüler vom Maria von Linden-Gymnasium in Stammheim wurden auf den Alltag im Berufsleben vorbereitet. An insgesamt  zwei Tagen mit jeweils drei Einheiten am Tag durften die Schüler bei einem Bewerbertraining teilnehmen und zeigen, was sie alles schon drauf haben. Als erstes hieß es: Bewerbung schreiben! Für die Schüler gab es eine Anleitung und Tipps, wie man eine gute Bewerbung schreibt. Danach ging es weiter…

Der Einstellungstest

Klar war die Begeisterung etwas verhalten als von einem Test die Rede war. Alles wurde so echt wie möglich gestaltet. Die Schüler mussten einen Test durchlaufen, der Fragen zur Persönlichkeit, Deutschkenntnisse, Mathematik und Allgemeinbildung beinhaltet. Im Arbeitsleben wird das auch oft „Assessment Center“ genannt. Die Testergebnisse wurden dann ausgewertet und analysiert.

Das Bewerbungsgespräch

Nach dem intensiven Test wurde es ernst für die angehenden Schulabsolventen. Die „Bewerber“ wurden zu einem simulierten, persönlichen Bewerbungsgespräch geladen. Es sollte zeigen, wie man sich verhält in einem Bewerbungsgespräch, worauf man achten soll und was Tabus sind. Anschließend gab es die Auswertung, Tipps, Tricks und ein hilfreiches Feedback.

Erfolgreich starten

Zusammengefasst kann ich sagen, dass das Bewerbertraining in Stammheim ein voller Erfolg war. Die Schüler konnten viel Wissen mitnehmen und sind jetzt besser vorbereitet für den späteren Berufsalltag. Wäre natürlich schön, wenn man bei der Sparkasse ein paar Gesichter wiedersieht. :-p