Am 30. April 2017 erblickten drei kleine Wildkatzen-Babys im Wildparadies Tripsdrill das Licht der Welt. Wir waren hautnah dabei, als die Kleinen ihren „Personalausweis“ erhielten. Wie das funktioniert, erklären die Tierpfleger Michael Kovacs und Benedict Stirblies im Interview.

Wie muss man sich einen Personalausweis für Katzen vorstellen?


Natürlich ist der Personalausweis für Tiere nicht mit unserem vergleichbar und aus Papier oder Plastik. Eigentlich ist es nur ein winziger Chip, auf dem alle Informationen über das Tier gespeichert sind. Mit einem speziellen „Chip-Lese-Gerät“ kann man jedes Kätzchen eindeutig erkennen.

Was bedeutet „Chippen“?

Der Chip wird der Katze in den Nacken „geschossen“, vergleichbar mit dem Ohrlochschießen beim Menschen. Wer eine Katze zu Hause hat, kennt das sicherlich. Diese Methode gilt als die schonendste.

Knapp sechs Wochen nach der Geburt hat der Nachwuchs seinen ersten Arzttermin. Was genau passiert hier außer dem Chippen noch?

Bei der ersten Untersuchung bestimmt der Arzt das Geschlecht der Katze und sie erhält wichtige Impfungen. Da Wildkatzen unter anderem Mäuse fangen und verspeisen, wird vorsorglich auch eine Wurmkur gemacht.

War beim Wildkatzen-Nachwuchs alles in Ordnung?

Ja. Tripsdrill kann sich über zwei kerngesunde Kuder und eine ebenso quicklebendige Katze freuen.

Bekommen die Jungen einen Namen?

Nein, wir möchten die Tiere nicht verniedlichen. Es sind schließlich wilde Tiere. Außerdem würden sie eh nicht kommen, wenn wir sie rufen. (lacht)

Sind Wildkatzen eigentlich einfach „wilde Katzen“?

Nein. Verwilderte Hauskatzen werden nicht zu Wildkatzen. Hier handelt es sich um zwei verschiedene Rassen. Unsere Hauskatze stammt von der nordafrikanischen Falbkatze ab, die die Römer nach Europa gebracht haben. Paaren sich die beiden Rassen, entstehen die sogenannten Hybriden. Von unserer Seite ist das aber nicht gewünscht, weil dann nach und nach die Gattung der Wildkatze aussterben würde.

Wildkatzen live erleben

Mit Ihrer Eintrittskarte für den beliebten Freizeitpark können Sie auch das nahegelegene Wildparadies besuchen, zu dem Sie ein Bummelbähnchen bringt und wo Sie neben den Wildkatzen auch Polarwölfe, Bären und Geier erleben können.

Tipp für Sparkassen-Kunden

Vergünstigte Tickets ab 21,90 € gibt’s in den Kartenbüros SCHMUCKWELTEN Pforzheim und Mühlacker sowie auf www.sparkasse-pfcw.de/tripsdrill-tickets.

 


Lesen Sie hier das gesamte Kundenmagazin „Finanz&Region“.