Wenn einem der Magen knurrt genügt ein Blick in den Kühlschrank um zu wissen, womit man seinen Hunger (und/oder Durst) stillen kann. Oder eben ob es heute wieder etwas vom Pizza-Lieferservice gibt. Aber haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht was Ihr Kühlschrank an Strom „frisst“?

Das sich die Neuanschaffung eines Kühlgerätes bei mir zu Hause positiv auf den Stromverbrauch auswirken wird, war mir schon einige Zeit bewusst. Immerhin handelt es sich bei dem guten Stück um ein Gerät mit Baujahr 1992 – sozusagen Erstausstattung der Einbauküche. Aber wozu ein paar Euro Strom sparen, wenn’s das alte Gerät noch tut? Nun, die Entscheidung zu Gunsten eines Neuen ist gefallen, nachdem ich die Stromkosten für mein Altgerät in Bezug auf ein Neugerät in Euro und Cent angeschaut habe.

Und das geht einfacher als gedacht. Innerhalb des Internet-Auftritts der Sparkasse Pforzheim Calw befindet sich eine Rubrik, die „EnergieSparkasse“. Dort gibt es eine Menge an kostenloser Informationen zum Thema Energie sparen und energetisch sanieren. Adressen, Links und eben auch eine Rubrik „Energiespar-Ratgeber“. Hier wiederum sind eine Reihe an persönlichen Verbrauch-Checks möglich. So zum Beispiel ein StromCheck, ThermostatCheck, StandbyCheck. Insgesamt gibt es elf Checks bzw. Ratgeber. Und hinter dem „KühlCheck“ habe ich meinen hungrigen Siemens-Kühlschrank entlarvt.

Probieren Sie es einmal aus! Mit wenigen Eingaben wissen auch Sie, wie’s um den Stromhunger Ihres Kühlschranks steht. Ich spare somit 377 kw/h pro Jahr und nach sieben Jahren hat sich die Anschaffung des Neugerätes amortisiert. Für mich (und die Umwelt) eine super Rendite!