Zweihunderteinundvierzigmillionen – Wow! Welch ein Wort und vor allem welch eine Zahl, wenn das nicht beeindruckend ist. Ach, wäre ich froh diese Summe auf meinem Kontoauszug präsentieren zu können, sogar die Hälfte ginge schon in Ordnung für mich.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie meinen Gedanken ebenso nachvollziehen können. 😀

Leider kann ich mit dieser Zahl auf meinem Konto nicht dienen, aber ein Online-Dienst kann es mit seiner Nutzerzahl und ist trotzdem nicht ganz zufrieden… Die Rede ist von Twitter, dem Kurznachrichtendienst der seit 2006 durch’s Netz zwitschert und mittlerweile über 241.000.000 aktive Nutzer verzeichnet. Erst neulich berichtete eine unserer Auszubildenden über das Medium, seine Inhalte und unzählige Einsatzmöglichkeiten. Trotzdem ist Twitter bei uns in Deutschland erheblich weniger verbreitet als „sein halbwegs vergleichbarer Konkurrent“ Facebook.
So verzeichnet Deutschland rund 1.000.000 aktive Twitternutzer, während über 27.000.000 Millionen Deutsche auf Facebook aktiv sind.
Woran liegt das – ist Twitter in seinem Aufbau uninteressant? Mit Nichten! Kein anderes Soziales Medium kann so schnell seriöse Nachrichten verbreiten wie Twitter. Denn über die Anzeigemöglichkeit der „Trends“ weiß man immer was gerade aktuell diskutiert wird. Egal ob in der eigenen Umgebung, deutschland- oder weltweit. Bei Facebook finde ich hingegen meistens nur Katzen-, Bier- und Failvideos in meiner Timeline…

TwitterAm Bekanntheitsgrad von Twitter kann es auch nicht liegen. Wohl jeder hat schon mal davon gehört und erkennt den blauen Vogel des Netzwerks.
Liegt die geringere Verbreitungsrate von Twitter also lediglich an der Hemmschwelle sich erneut in einem Netzwerk anzumelden?
Das klingt für mich schon eher plausibel, gibt es doch neben Facebook noch Google+, Pinterest, Foursquare, Tumblr, Instagram, Flickr, WeHeartIt, LinkedIn, XING, WerKenntWen, StudiVZ, Lokalisten usw. Also noch viele, viele weitere Soziale Medien, in denen wir uns mit anderen verlinken können. Meines Erachtens geht es also darum, seinen persönlichen Nutzen aus den viele Möglichkeiten zu ziehen, die sich einem bieten.
Was bringt es mir auf 7 Netzwerken mit immer den gleichen Leuten befreundet zu sein und dann doch per WhatsApp zu schreiben…

Was ich mit all dem sagen will – Versuchen Sie das Richtige für sich zu finden… Aber trauen Sie sich einmal, auch etwas Neues zu probieren. Treten Sie zum Beispiel mit uns über Twitter in Kontakt – sagen Sie uns, was Ihnen gefällt und wo Sie Potential sehen, oder teilen Sie Ihre Meinung zu meinem Artikel. Ich freue mich über jede Nachricht und sei es nur ein Bild vom Sonnenaufgang im Geschäftsgebiet der Sparkasse Pforzheim Calw. 😉

Los geht’s: Die Sparkasse ist in Twitter unter http://twitter.com/sparkassepfcw zu finden. Mit einer Twitternachricht erreichen Sie uns direkt, wenn Sie in Ihren Tweet @sparkassepfcw integrieren..;-)

Quellen: Futurebiz, Statista, Buggischs Blog