Frau Birgit Fritz ist seit diesem Sommer die neue Ausbildungsleiterin der Sparkasse Pforzheim Calw. Jetzt war es einmal höchste Zeit sie etwas besser kennen zu lernen. Nichts eignet sich dazu besser als ein Interview – dieses könnt ihr hier nachlesen.

  • Denken Sie, der persönliche Kontakt zu den Azubis genügt so wie er gerade ist oder wird es Veränderungen geben?
    Ich denke wir sind auf einem guten Weg. Im Laufe der Ausbildung hat jeder Azubi zwei Feedbackgespräche sowie ca. ein halbes Jahr vor Ausbildungsende noch ein Perspektivgespräch, um gemeinsam zu schauen, wie es nach der Ausbildung weitergeht. Darüber hinaus steht meine Tür natürlich immer für alle offen!
  • Sie sind jetzt seit Ende August Ausbildungsleiterin. Was hat Sie gereizt diese Stelle anzunehmen und wie haben Sie sich bisher eingelebt?
    Da ich vor einigen Jahren schon einmal Auszubildende in der Sparkasse betreut habe, damals noch im Althaus Pforzheim, also noch vor der Fusion im Jahr 2003, ist es nicht völlig fremd für mich. Jedoch hat sich natürlich in den Jahren sehr vieles verändert, aber durch die tolle Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen ist mir die Einarbeitung sehr leicht gefallen. Der Grund, warum ich diese Stelle angenommen habe ist, dass ich sehr gerne mit den engagierten und motivierten Azubis zusammenarbeite und in gutem Kontakt mit Ihnen stehen möchte. Denn wir haben ein gemeinsames Ziel, nämlich das Ziel der erfolgreichen Ausbildung und dabei unterstütze ich die Azubis, wo es geht. Die Devise heißt: fordern und fördern.
  • Also ist Ihnen der persönliche Kontakt zu den Azubis sehr wichtig?
    Ja, denn nur wenn man im ständigen Dialog miteinander steht, kann man eine angenehme Atmosphäre schaffen, welche die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit und Erfolg ist.
  • Wird es in der Ausbildung noch weitere Veränderungen geben z.B. beim Thema Projekte, wozu ja auch dieser Blog gehört?
    Da es in der Ausbildung und Personalentwicklung  dieses Jahr personelle und strukturelle Veränderungen gab, stehen natürlich einige Abläufe und Themenfelder auf dem Prüfstand. Was letztendlich aber verändert wird, werden wir noch prüfen. Auf jeden Fall soll aber als neues Projekt die Organisation eines Infoabends für Praktikanten eingeführt werden. Dies wurde dieses Jahr – aber nicht im Rahmen der Ausbildungsprojekte – zum ersten Mal ausprobiert und war ein voller Erfolg, denn dieser Infoabend bietet auch für uns eine weitere Möglichkeit, auf die Ausbildung bei der Sparkasse Pforzheim Calw aufmerksam zu machen.
  • Sie sind gerade schon auf das Thema Ausbildung zu sprechen gekommen. Wie viele Ausbildungsplätze werden im kommenden Jahr vergeben und ist es noch möglich sich für das Jahr 2015 zu bewerben?
    In Puncto Ausbildungsplätze kann ich nur sagen, dass wir die Anzahl der vergangenen Jahre beibehalten werden. Damit sind wir weiterhin zu einem der größten und besten Ausbildungsbetriebe in der Region, worauf wir alle sehr stolz sind. Für das Jahr 2015 haben wir natürlich noch freie Plätze und freuen uns über jede Bewerbung. Dafür haben wir auch auf unserer Internetseite eine tolle Ampelfunktion worüber man immer sehen kann ob noch Ausbildungsplätze frei sind.
  • Wie würden Sie jemanden überzeugen, die Ausbildung bzw. das duale Studium bei der Sparkasse Pforzheim Calw zu absolvieren?
    Da gibt es sehr viele Punkte, die dafür sprechen. Die Prämierung als „ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ sowie die Auszeichnung als „Beste Bank in Pforzheim“ zum fünften Mal in Folge und mehrfach „Beste Bank in Calw“ sind Argumente, die ich absolut überzeugend finde. Ich denke unsere Ausbildung und die Beratungsphilosophie der Sparkasse, sind auf einem absolut hohen Stand.
    Als größte Sparkasse in Baden- Württemberg haben wir natürlich auch tolle Möglichkeiten Seminare, Workshops und andere Weiterbildungsmöglichkeiten intern anzubieten, um so unsere Auszubildenden und Mitarbeiter bestmöglich zu schulen und weiterzuentwickeln. Ich denke aber auch Aktivitäten, die über die Arbeit hinaus in unserem Haus angeboten werden, sind ein absoluter Anziehungsfaktor wie z.B. unser Betriebssport. Bei den vielen verschiedenen Sportarten, die zur Auswahl stehen, ist für jeden etwas dabei.
  • Wie sehr ist die Sparkasse an der Übernahme sowie der Förderung ihrer Azubis interessiert?
    Wir haben uns zum Ziel gesetzt alle Auszubildenden zu übernehmen. Natürlich muss die Einstellung und Leistung stimmen, aber das ist ja in jedem Betrieb so. Die meisten Stellen, die bei der Sparkasse Pforzheim Calw neu besetzt werden, werden intern vergeben. Dafür brauchen wir natürlich qualifizierte und gut ausgebildete Arbeitnehmer und schon deshalb bietet die Sparkasse viele Weiterbildungsmöglichkeiten an und unterstützt diese auch großzügig. Da es sehr viele Arten der Weiterbildung und Karrieremöglichkeiten gibt, stehen die Mitarbeiter unserer Abteilung jederzeit gerne für Gespräche zur Verfügung, um den bestmöglichen Weg für jeden einzelnen zu finden.
  • Und noch zu guter Letzt eine persönliche Frage. Ihre Arbeit nimmt Sie voll in Anspruch: Was machen Sie nach Dienstschluss um abzuschalten?
    In den Sommermonaten gehe ich noch sehr gerne in den Garten. Da es jetzt abends aber meist schon dunkel ist, wenn ich nach Hause komme, läuft es meistens auf einen gemütlichen Abend zusammen mit meinem Mann hinaus, bei dem ich meinen Tag ausklingen lasse.


Informationen zum Thema „Ausbildung in der Sparkasse Pforzheim Calw“ und aktuelle Ausbildungsangebote
gibt es hier.