Große Anspannung und auch doch Aufgeregtheit sowie Nervosität herrschte am 21. November 2011 bei der Preisverleihung des Wettbewerbs „GreenIT Award – BestPractice 2011“ in Berlin. Diese fand im Gebäude des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie statt. Bereits kurz vor dem am Nachmittag stattfindenden Kongress wurde bekannt, dass die Sparkasse Pforzheim Calw mit dem im Juli eingereichten Beitrag zu den drei Finalisten in der Kategorie „Einsatz von IT-Systemen zur Optimierung von Prozessen“ gehörten. Der Lösungsansatz für die Einreichung lief unter dem Titel „Energieeinsparung durch die automatisierte Steuerung von SB-Geräten bei der Sparkasse Pforzheim Calw“.

Das zuständige Jury-Mitglied Dr. Jürgen Sturm (CIO der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH) hatte noch einige Fragen zu dem Beitrag. Er war sichtlich begeistert, welche Wege mit dem Software-Partner JouleX gemeinsam gegangen wurden. Dass kein fertiges Programm gekauft und eingesetzt wurde, sondern dass meine Kollegen und ich unsere Ideen, Erfahrungen, aber auch unserer Hartnäckigkeit gegenüber den Herstellern und Anbieter in das Produkt einbrachten. Und damit ein solch tolles Ergebnis erreichten. Dies kann für andere Sparkassen bzw. Kreditinstitute wegweisend sein. Auch hatte ich die Gelegenheit, mit den anderen Finalisten deren Lösungen und Vorschläge zu diskutieren. Hier gab es ebenfalls tolle Ansätze und gute Ideen. Von daher war die Spannung für die am Abend stattfindende Preisverleihung umso größer.

Und um etwa 19:00 Uhr war es dann soweit – unsere Kategorie war nun dran. Alle Vorträge und Lösungsansätze der Finalisten wurden nochmals kurz von der Jury vorgestellt. Zusammen mit den zwei weiteren Finalisten wurden der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Dr. Herbert Müller und ich stellvertretend für die Sparkasse Pforzheim Calw auf die Bühne gerufen.

Und wie bei „Germany’s Next Top Modell“ – keiner wusste, wer der Gewinner für die insgesamt beste Lösung bzw. das beste Konzept ist. Die Spannung stieg, Trommelwirbel – der bange Blick nach hinten auf die große Leinwand. Dann Jubel und strahlende Gesichter – das Logo der Sparkasse Pforzheim Calw wurde anzeigt. Wir haben die begehrte Trophäe gewonnen!! Großer Jubel herrschte nicht nur bei uns, sondern auch unser Software-Partner Fa. JouleX – vertreten durch Frau Schellenberger und Herrn Rief – war begeistert. Es folgten Pressefotos, Interviews und Videoaufzeichnung – dann durfte auch etwas gefeiert werden.

Am nächsten Arbeitstag gab es in der Sparkasse einen tollen Empfang, den unsere Abteilung vorbereitet hatte – ganz großes Kino! Alle waren richtig stolz auf die Auszeichnung! Ein kleiner Umtrunk mit Brezeln (mit grünen Servietten;-)) und natürlich auch zwei „grüne Blumensträuße“ durften dabei nicht fehlen. Und nun konnte auch mein Kollege Steffen Schmid, der maßgeblich an den Umsetzungsmaßnahmen beteiligt war, die Urkunde und die Trophäe in den Händen halten. Fazit: alle sind mächtig stolz auf diese Auszeichnung. Das spornt uns natürlich an, weitere Verbesserungen im Bereich „Green durch IT“ zu erzielen.

Einige Details zu dem Konzept: Neben dem automatischen Abschalten – bei Nichtbenutzung – von PCs und ThinClients gönnen wir seit Mitte 2011 auch Teilbestände der Server am Abend und am Wochenende „eine kleine Verschnaufpause“. Außerdem waren seit Mitte des Jahres auch vereinzelte SB-Geräte das Ziel. Hersteller und Finanz Informatik waren zwar von unserer Idee nicht begeistert – die Umwelt dankt uns aber diese Maßnahme. Denn gerade auf Geschäftsstellen, in denen die SB-Geräte außerhalb der Öffnungszeiten nicht zugänglich sind, war enormes Einsparpotential vorhanden. So wird nicht nur unnötiger Stromverbrauch vermieden: wir gehen auch davon aus, dass Wartungseinsätze der Techniker – auch deren Anfahrtswege verursachen CO2 – durch weniger belastete bzw. ausgelastete Systeme reduziert werden können. Das hat auch die Fachjury überzeugt.

Die Sparkasse Pforzheim Calw ist Preisträger des „GreenIT Best Practice Award 2011“ – Kategorie II. – Einsatz von IT-Systemen zur Optimierung von Prozessen – Green durch IT!

Hier die Videos von der Preisverleihung:

Weitere Informationen zum gesamten Projekt gibt es in der „Energiesparkasse„.