Es gibt einige einfache Grundregeln, um den richtigen Wein zu einem guten Essen zu finden:

  1. Zu einem Essen korrespondierende Weine sollten eher trocken sein, da deren fehlende Süße dem Essen genügend geschmacklichen Raum überlassen. Im Gegenzug kann ein eher halbsüßer oder lieblicher Wein sehr gut zu einem eher geschmacksneutrales Essen harmonieren.
  2. Ein leichtes Essen ruft nach einem leichten Wein, ein schwereres Essen eher nach einem kräftigen Wein. Leichtere Weine zeichnen sich durch weniger Gerbstoffe aus und sind daher bekömmlicher und weniger prägnant. Angenehmer Begleiteffekt ist, dass leichtere Weine üblicherweise auch einen kleineren Alkoholanteil haben.450x600-wein
  3. Eine zu einem Essen gereichte Soße ist ebenfalls ein guter Indikator für den passenden Wein. Säurehaltige Soßen, die beispielsweise mit einem trockenen, kräftigen Rotwein aufgekocht oder mit Zitronensaft verfeinert wurden, rufen nach einem eher kräftigen Wein als Compagnion. Helle, weiche Soßen sollten im Gegenzug mit einem feineren Wein begleitet werden.
  4. Fruchtige Weine sind üblicherweise ebenfalls keine guten Begleiter zu einem Essen, da deren Eigengeschmack jegliche Aromen im Essen überzeichnen. Fruchtige Weine eignen sich eher als Aperitif oder auch als Dessertweine, wenn sie ausreichend süß sind.
  5. Ein Glas Wasser zum Wein ist übrigens niemals falsch, denn ein Schluck Wasser dient zum Neutralisieren der Geschmacksnerven. Es sollte dann jedoch eher ein Wasser mit weniger oder überhaupt keiner Kohlensäure sein.
800x600-wein2Die Fisch-/Fleisch-Regel?

Die noch häufig angewandte Regel, dass zu hellem Fleisch grundsätzlich Weißwein getrunken wird und zu dunklerem Fleisch eher Rotwein, hat inzwischen deutlich an Akzeptanz verloren. Vielen Rotweinen wird – fälschlicherweise – ein größeres geschmackliches Volumen nachgesagt, was jedoch keinesfalls immer so ist. So eignen sich leichte und trockene Rotweine oder ein leichter Rosé auch durchaus für Fischgerichte.

Ähnliches gilt auch für das landläufig geltende Urteil, dass zu Käse, der üblicherweise nach einem mehrgängigen Essen gereicht werden immer nur Rotwein gereicht werden sollte. Auch hier gilt eher, dass zu milderen Käsesorten auch ein milderer Wein gereicht werden sollte und umgekehrt.

Expertenmeinung einholen

Was ebenfalls überhaupt keine Schmach ist: Nach einem guten und passenden Wein zu fragen, ob im Restaurant oder beim Weinhändler. Tatsächlich zeichnen sich Weinkenner vor allem dadurch aus, dass sie experimentierfreudig und durchaus offen für gute Ratschläge sind.

Lassen Sie sich doch einfach beim Ihrem nächsten Kauf bei einem unserer Stammkunden-Partner berater und sichern Sie sich bis zu 5 % Cashback bei uns in der Region.